Suche schließen

Europäisches Netzwerk

Europäisches Netzwerk

Frankreich: France Agrimer
√Ėsterreich: AMA
Deutschland: BLE

In verschiedenen Zweigen der Landwirtschaft besteht der Wunsch, √ľber ein gut ausgearbeitetes, detailliertes System f√ľr Preis- und Mengeninformationen sowie Kostenbeobachtung zu verf√ľgen. Es soll unparteiische und zuverl√§ssige Daten f√ľr kurz- und langfristige Analysen sowie in Echtzeit liefern. Dieses kann als Grundlage f√ľr die Bewertung und Voraussch√§tzung von Marktentwicklungen im Bereich Landwirtschaft dienen, um sowohl der Politik als auch den Marktteilnehmern Entscheidungsgrundlagen bereitzustellen.

Die drei √∂ffentlichen Institutionen Bundesanstalt f√ľr Landwirtschaft und Ern√§hrung (BLE), FranceAgriMer und Agrarmarkt Austria sind die jeweils zust√§ndigen Beh√∂rden f√ľr die Erhe¬≠bung und Ver√∂ffentlichung von Daten und Zahlen im Agrarbereich. Sie haben im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung einen intensiven fachlichen Austausch √ľber die Situation auf dem Agrarmarkt und die Vertiefung der Zusammenarbeit bei der Datenerhebung, Analy¬≠se und Ver√∂ffentlichung in diesem Bereich vereinbart.

Entwicklung der konventionellen Kuhmilchpreise und -mengen

Mit dem hier vorliegenden Austausch der Milchpreise in Frankreich, √Ėsterreich und Deutschland wird ein erster Schritt zum Aufbau eines Europ√§ischen Netzwerks geleistet, in dessen Rahmen Informationen, Erfahrungen und Ideen zu Zukunftsfragen zwischen den Staaten ausgetauscht werden.

Die interaktive Grafik zeigt einen Vergleich der konventionellen Milchpreise und -mengen mit tatsächlichen Inhaltstoffen und allen Zu- und Abschlägen (mit Ausnahme des Biomilchzuschlages) im Jahresverlauf der letzten 60 Monate.

Interaktive Grafik (deutsch)

Interaktive Grafik (französisch)

Vergleich der Märkte im Bereich Milch und Milchprodukte 2014/2015 und 2015/2016

Getreideversorgungsbilanzen 2018/2019

Die drei √∂ffentlichen Beh√∂rden in Deutschland (Bundesanstalt f√ľr Landwirtschaft und Ern√§hrung), in √Ėsterreich (Agrarmarkt Austria) und in Frankreich (FranceAgriMer) erstellen nun das dritte Mal im Rahmen ihrer 2015 geschlossenen Kooperationsvereinbarung eine gemeinsame Analyse der Agrarm√§rkte f√ľr die drei L√§nder. Hier steht nun der Getreidemarkt im Focus.

Dieser Bericht schildert die wesentlichen Ereignisse und Entwicklungen im Getreidewirtschaftsjahr 2018/2019 bez√ľglich der Getreideernte, des Getreideverbrauchs und der Versorgungslage in den drei L√§ndern.

Das Getreidewirtschaftsjahr 2018/2019 wurde geprägt von:

  • Einer geringeren Getreideernte in allen drei L√§ndern durch die langanhaltende Trockenheit.
  • Insbesondere Deutschland hat die schlechteste Getreideernte seit 24 Jahren erlebt.
  • Frankreich erntete eine unterdurchschnittliche Ernte mit guten Weizenqualit√§ten.
  • Die √∂sterreichische Getreidebranche litt unter der zweiten trockenheitsbedingt geringen Ernte.

Ziel dieser Analyse ist es, die Getreideversorgungsbilanz Deutschlands, √Ėsterreichs und Frankreichs in Anbetracht der Ernter√ľckg√§nge und Entwicklungen im Verbrauchssektor zu erl√§utern.

Gemeinsame Ver√∂ffentlichung von France Agrimer, BLE und AMA √ľber die Getreideversorgungsbilanzen 2018/2019

Gemeinsame Publikationen

Vergleich der Märkte im Bereich Milch und Milchprodukte

PDF | 973 KB

Getreide: Versorgungsbilanzen 2018/2019

PDF | 228 KB
Schließen
Vorheriges Bild Nächstes Bild